1632 Wiederaufbau der durch Tilly zerstörten Burganlage Venhaus durch den damaligen Besitzer Karl Viktor von Ripperda: Dieses Datum wird als    Entstehungsdatum des Schützenvereins in Anspruch genommen

1839 Das königliche Hannoversche Amt gestattet über den Amtsvogt Settemaier zu Plantlünne dem Venhauser Verein das Vogelschießen

1861 Gründung des Deutschen Schützenbundes zur Stärkung der Wehrhaftigkeit des deutschen Volkes

1910 Die älteste Plakette der Königskette aus diesem Jahr trägt die Inschrift "Junger König Bernhard Wilde"

1910 Die erste Fahne des Vereins stammt ebensfalls aus diesem Jahr. Der eingestickte Schriftzug lautet: "Schützen-Verein Venhaus 1910".

1914 Vor dem ersten Weltkrieg gehörten 16 Mitglieder dem Verein an.

1921 Erstmalig werden zwei Könige ausgeschossen. Die Gruppe der Ledigen stellt den Jungen König, die Gruppe der Verheirateten den Alten König.

1928 Das erste Kriegerehrenmal wird auf dem Gelände des heutigen Kirchparkplatzes erstellt.

1932 300jähriges Bestehen des Schützenvereins. Damals wurde noch kein Jubiläumsschützenfest gefeiert.

1935 Anfang des Jahres 1935 tritt an die Stelle des "Deutschen Schießsportverbandes" der nationalsozialistisch geprägte "Deutsche Schützenverband"

1937 Eine Einheitssatzung für alle schießsportlichen Vereine tritt in Kraft. Der Verein wird für ein Jahr als Sportverein anerkannt und gehört dem Deutschen Reichsbund für Leibesübungen an.

1940- 1946 In den Kriegsjahren finden keine Schützenfeste statt. Aber dennoch ging das Vereinsleben auch in diesen schweren Zeiten irgendwie weiter.

1945 Mit dem totalen Zusammenbruch kommt das Ende jeglichen Vereins- und Bruderschaftslebens

1947 Beim diesjährigen Schützenfest wird der Schützenkönig durch Dosenwerfen ermittelt, denn das Gewehrschießen war unmittelbar nach dem Krieg noch nicht erlaubt

1949 Das Kriegerehrenmal wird mit einer Gedenktafel mit den Namen der Gefallenen dreier Kriege versehen.

1951 Gründung des "Deutschen Sportschützenbundes" (DSSB)

1956 Der Wirtschaftsweg, der von Bauer Evers an der Schulstraße vorbei an Wilde, Huser und Ebler auf die Dorfstraße bei Kohle mündet, wird in Eigenleistung des Schützenvereins zur befestigten Straße, der heutigen Schützenstraße, ausgebaut.

1957 Jubelschützenfest, Fahnenweihe und Namensgebung: Der Schützenverein feiert sein 325jähriges Bestehen mit einem großen Jubelfest.

1961 Alfons Seggering wird zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt. Dieses Amt übt er bis zum Jahr 1993 aus.

Das Königsessen wird zum ersten Mal im Gasthof Spieker eingenommen. Die Kutsche des Vereins wird gekauft.

1962 Die Satzung des Vereins wird verabschiedet

1963 Einweihung des neuen Ehrenmals. Das alte Denkmal war baufällig geworden.

1965 Der Verein zählt 175 Mitglieder.

1970 Für ca. 30.000DM wird der neue Schießstand erbaut.

1976 Der Schießstand wird erweitert. Toiletten und Thekenraum werden neu gebaut.

1977 Der Ort Venhaus feiert sein 800jähriges Jubiläum.

1978 Erstmals wird eine Vereinsmeisterschaft ausgetragen

1982 Am 31.05.1982 feriert der Verein sein Jubiläum zum 350jährigen Bestehen des Vereins. Das Kriegerehrenmal wird renoviert.

1984 Uniformjacken und Hüte werden beschafft. Die Kutsche wird überarbeitet und erhält ein neues Dach